Systemische Psychotherapie

Bei dem Verständnis und der Behandlung psychischer Probleme, Symptome, Krisen und Konflikten hat die systemische Familientherapie einen gänzlich anderen Blickwinkel als andere psychotherapeutische Schulen und geht somit auch andere Wege.

Psychische Probleme, Symptome usw. werden nicht mehr nur als das Problem des Einzelnen, der darunter leidet, angesehen, vielmehr betrachtet die systemische Familientherapie sie als Ausdruck und Funktion eines größeren Ganzen, dem System, sei es die Familie, das Team am Arbeitsplatz o. ä Systeme.

In der systemischen Familientherapie wird nicht so sehr nach dem „Warum“ gefragt, vielmehr nach dem „Wie“. Wie sind die Beziehungen der Familienmitglieder untereinander und wie ist die Familie organisiert. Es wird also nicht nach der Ursache oder einem Schuldigen gesucht, sondern der Frage nachgegangen, welchen Sinn das jeweilige Verhalten macht.

Kann ein Symptom als ein Ausdruck und als eine Möglichkeit der Beziehungsgestaltung erkannt werden, so ist es möglich, sie wertzuschätzen aber auch zu verändern, damit es allen besser geht.